Der offene Hühnerstall

Die deutschen Legehennenhalter informieren über die moderne Eierwirtschaft und zeigen ihre Haltung am „Tag des offenen Hofes“

Berlin | 08.06.2022

Einen Blick in ihre Ställe, Packstationen oder Freigehege gewähren die deutschen Legehennenhalter am 11. und 12. Juni dieses Jahres (19. Juni in Niedersachsen). Rund 100 Höfe aus ganz Deutschland machen mit, beim „Tag des offenen Hofes“.

Anke und Hartmut Stegemann sind Legehennenhalter in der dritten Generation. Sie bewirtschaften den Hühnerhof Postkamp im Schleswig-Holsteinischen Altenholz vor den Toren Kiels. Rund 14.000 Hennen legen hier in Boden- und Freilandhaltung etwa 11.200 Eier in ihre Nester, pro Tag. Im Hofladen gibt es neben Eiern und Geflügel auch Obst, Gemüse und Kartoffeln – alles aus der Region. Am 12. Juni können Besucherinnen und Besucher einen Blick hinter die Kulissen und vor allem in die reetgedeckten Hühnerställe werfen. Hier sehen sie, wie ein moderner Legehennenbetrieb in Deutschland heute funktioniert. „Das Interesse der Menschen ist groß und unsere Besucher sind immer begeistert von der Neugier und Agilität unserer Tiere, vor allem auch in der Kükenstube. Die Kinder dürfen die Hühner auf den Arm nehmen oder streicheln“, erklärt Anke Stegemann.  

Die Landwirtschaft zum Anfassen wird organisiert als „Tag des offenen Hofes“ unter anderem von der Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Bundes der Deutschen Landjugend, des Deutschen LandFrauenverbandes und ihrer Landesverbände. 

Die deutschen Legehennenhalter garantieren seit vielen Jahren und Jahrzehnten, dass die Versorgung mit Eiern in Deutschland gesichert ist. Über 14,6 Milliarden Eier haben die rund 49 Millionen Hennen 2021 in deutsche Nester gelegt. Daraus resultiert nicht nur ein ansehnlicher Selbstversorgungsgrad von über 70 Prozent, sondern garantiert auch, dass die so produzierten Eier den anerkannt hohen deutschen Standards in Fragen des Tierwohls, des Umweltschutzes und der Ressourcenschonung entsprechen. 

All dies lässt sich nur unter den Bedingungen einer modernen Landwirtschaft realisieren: hohe Produktqualität, Berücksichtigung der natürlichen Bedürfnisse der Tiere, Schutz der Umwelt sowie Schonung wertvoller Ressourcen – und das zu einem vernünftigen Preis. 

„Die Legehennenhalter in Deutschland werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass in unserem Land ausreichend viele Eier in hoher Qualität produziert werden“, meint Henner Schönecke, der Vorsitzende des Bundesverbandes Ei e.V. „Die deutsche Legehennenhaltung setzt weltweite Standards in Sachen Tierwohl und Nachhaltigkeit. Und mit dem Tag des offenen Hofes können wir das vielen Menschen auch zeigen“, freut sich Schönecke darüber, dass so viele Legehennenhalter ihre Stalltüren für Besucher öffnen. „Moderne Landwirtschaft ist transparent“, so Schönecke.

Die Stegemanns haben schon häufig beim Tag des offenen Hofes mitgemacht. Neben den Führungen durch den Betrieb und der Präsentation moderner Landtechnik, gibt es eine Spielwiese für Kinder mit Hüpfburg, Schminkstation und einem Strohballenberg. Essens- und Getränkestationen sorgen für das leibliche Wohl. Der Überschuss des Tages wird gespendet, u.a. an TIO e.V., eine Selbsthilfeorganisation von Migrantinnen für Migrantinnen. 

Die Offenen Hühnerställe in Ihrer Nähe finden Sie online im Höfefinder des Deutschen Bauernverbandes: www.bauernverband.de

Informationen zum Eier-Markt in Deutschland (Bundesinformationszentrum Landwirtschaft)

2021: Verbrauch: 19,74 Milliarden Eier (- 2 % zum Vorjahr), das entspricht 238 Eier pro Person (- 4 Eier zum Vorjahr) 

2021: 49,6 Millionen Legehennen in Deutschland (+ 400.000 Eier zum Vorjahr) 

2021: Erzeugung Deutschland:14,6 Milliarden Eier (+ 3 % zum Vorjahr) 

2021: 73 % Selbstversorgungsgrad: (+ 2 % zum Vorjahr)
Weitere Informationen unter: www.legehennenhalter.de

Über den ZDG

Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e. V. vertritt als berufsständische Dach- und Spitzenorganisation die Interessen der deutschen Geflügelwirtschaft auf Bundes- und EU-Ebene gegenüber politischen, amtlichen sowie berufsständischen Organisationen, der Öffentlichkeit und dem Ausland. Die rund 8.000 Mitglieder sind in Bundes- und Landesverbänden organisiert.

Über den BVEi

Unter dem Dach des ZDG bildet der Bundesverband Ei e. V. (BVEi) die gesamte Erzeugungskette von Eiern ab: Mitglieder sind Junghennenaufzuchtbetriebe, Legehennenhalter, Packstellen und der Eierhandel sowie als weitere Gruppe die Koch-, Schäl- und Färbebetriebe. Zielsetzung des BVEi ist die Bündelung und Vertretung aller berufsständischen Interessen der in Deutschland an der Eiererzeugung und -vermarktung Beteiligten gegenüber Politik, Behörden und Öffentlichkeit.

Pressekontakt:

Clemens Dalchau Referent Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 288831-60 | E-Mail: c.dalchau@zdg-online.de
Scroll Up